70 JAHRE ‚DER SPIEGEL‘ – UND IMMER NOCH NICHT IN DIE JAHRE GEKOMMEN!

presse_foto-michael-b-rehders_mbr6505

DER SPIEGEL – Verlagshaus in der Hamburger Speicherstadt – Foto: Michael B. Rehders – Hamburg 2015

Der Spiegel feiert am 4. Januar 2017 Geburtstag. Stolze 70 Jahre wird das Nachrichtenmagazin alt. Gegründet wurde DER SPIEGEL 1947 von Rudolf Augstein. Bis heute wird DER SPIEGEL oft als Leitmedium bezeichnet, aufgrund des Einflusses auf die öffentliche Meinungsbildung.

Regelmäßig sorgt(e) das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL für Schlagzeilen. So deckten die Redakteure im Jahr 1950 auf, dass Abgeortnete des deutschen Bundestages bestochen wurden, um für Bonn als Bundeshauptstadt zu stimmen, anstatt für Frankfurt am Main.

Obendrein prägte die „Spiegel-Afffäre“ die Pressefreiheit in Deutschland, wie es kaum ein anderes Ereignis geschafft hatte. In der Ausgabe vom 10. Oktober 1962 berichtete DER SPIEGEL, dass die Bundeswehr und die NATO einen sowjetischen Angriff nicht abwehren können. Untermauert wurde dieser Bericht mit Zitaten aus internen Berichten der Bundeswehr. Der verantwortliche Redakteur war damals Conrad Ahlers. Ahlers wurde kurz nach dem Erscheinen des Magazins in Spanien verhaftet und nach Deutschland überführt. Die Grundlage für die Festnahme durch die spanische Polizei waren falsche Behauptungen von Franz Josef Strauß, der zu diesem Zeitpunkt Bundesverteidigungsminister war. Am 28. Oktober 2962 stellte sich Rudolf Augstein der Polizei. Rudolf Augstein musste 103 Tage in Untersuchungshaft verbringen. Die Vorwürfe im zuvor ausgestellten Haftbefehl lauteten: Verdacht auf Bestechung, Landesverrat und landesverräterische Fälschung.
Die Richter am Bundesgerichtshof weigerten sich allerdings, ein Hauptverfahren gegen Augstein und Ahlers zu eröffnen – und zwar aus Mangel an Beweisen. Anschließend musste Franz Josef Strauß auf politischen Druck zurücktreten. Zu schwer hatte Strauß den damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer getäuscht, in dem er im Rahmen der „Spiegel-Affäre“ den Bundeskanzler in beträchtlichem Maße mit Falschinformationen versorgt hatte. Alleine diesen Umstand verdankt es Konrad Adenauer, dass er nach der „Spiegel-Affäre“ weiterhin als Kanzler tätig sein konnte.
Große Teile der Öffentlichkeit solidarisierten sich bereits frühzeitig mit dem Nachrichtenmagazin. Infolgedessen demonstrierten zum Beispiel zahlreiche Studenten für Augstein, Ahlers und allgemein für die Pressefreiheit in Deutschland.
Am 7. November 2002 starb der Herausgeber Rudolf Augstein.

DER SPIEGEL - Schülerzeitungspreis, Gesamtsieger mit Klaus Brinkbäumer - Foto: Michael B. Rehders - Hamburg 2014

DER SPIEGEL – Schülerzeitungspreis, Gesamtsieger mit Klaus Brinkbäumer – Foto: Michael B. Rehders – Hamburg 2014

Seit 1996 veranstaltet DER SPIEGEL jährlich den Schülerzeitungspreis. Hier können sich junge Nachwuchsredakteure behaupten. Eine Jury, die überwiegend aus Journalisten des Spiegel Verlags besteht, kürt in verschiedenen Kategorien die Sieger im Spiegel-Verlagshaus.

klaus-brinkbaeumer_mbr5057

Klaus Brinkbäumer, Chefredaktuer DER SPIEGEL und Herausgeber SPIEGEL ONLINE – Foto: Michael B. Rehders

Heute ist Klaus Brinkbäumer Chefredakteuer von DER SPIEGEL und Herausgeber von SPIEGEL ONLINE. Brinkbäumer übernahm am 13. Januar 2015 diese Funktionen.

 

der-spiegel_verlagshaus-in-der-speicherstadt-hamburg-2015-foto-michael-b-rehders_mbr6669

DER SPIEGEL – Verlagshaus in der Speicherstadt – Foto: Michael B. Rehders – Hamburg 2015

Seit 1952 hat der heutige Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG seinen Sitz in Hamburg. Das aktuelle Verlagsgebäude befindet sich in der Speicherstadt. Es wurde im September 2011 bezogen.

presse_foto-michael-b-rehders_mbr6508
2016 besitzen die Mitarbeiter 50,5 % der Anteile des Spiegel-Verlages.

 

Text und Fotos: Michael B. Rehders

Schreibe einen Kommentar