TEST: Original-Lampe vs. preiswerte Alternative

Die Original-Lampen für Projektoren kosten oftmals mehrere Hundert Euro. Allerdings werden von diversen Händlern preiswerte Ersatzlampen angeboten. Doch was taugen diese preiswerten Lampen? Sind sie eine sinnvolle Alternative? Oder sollte der Großbildfreund besser die Finger davon lassen? In diesem Test habe ich drei Lampen miteinander verglichen – und das Ergebnis fällt durchweg überraschend aus.

Philips vs JVC - Foto Michael B. Rehders

Eine Lampe ist ein Verschleißteil
Eine Projektorlampe verliert ab der ersten Stunde an Lichtleistung. Irgendwann ist die Zeit gekommen, da muss eine neue Lampe her, weil sie schlichtweg zu dunkel geworden ist – oder im schlimmsten Fall sogar geplatzt ist.
Zwischen 34,- Euro und 399,- Euro kostet eine Ersatzlampe für den JVC DLA-X30.  Aus diesem Grund stellen sich viele Filmfreunde die Frage: „Lohnt sich der Kauf bei einem Billiganbieter?“
Bei Amazon und Ebay gibt es zahlreiche Händler, die Projektorlampen teilweise für relativ kleines Geld offerieren. Sogar 150 Tage Garantie räumt der Billiganbieter ein.

Also habe ich von drei Händlern Ersatzlampen erworben, die allesamt dieselbe Bezeichnung besitzen: PK-L2210UP.

Die Verkäufer sind:
HCinema
Electric Depot – Germany
EK Multimediaelectronic

Schauen wir uns die Projektorlampen einmal näher an.

Original JVC-Ersatzlampe - Foto Michael B. Rehders_MBR3208
Original Ersatzlampe von JVC

Original-JVC-Ersatzlampe
EKM ist der offizielle deutsche Servicepartner von JVC. Die Ersatzlampe für den JVC DLA-X30 kostet 399,- Euro. Die Lampe beinhaltet den Leuchtkörper und den „Käfig“ (Modul), in den die Lampe eingebaut ist. Die Lieferzeit betrug 14 Tage, weil die Lampe nicht auf Lager war.
Nach meinen Informationen hat JVC mittlerweile den Lampenhersteller gewechselt. Die Firma Ushio fertigt nicht bloß für die aktuellen Projektoren-Modelle die Lampen, sondern ebenso für den älteren JVC DLA-X30. Ab Werk wurde der DLA-X30 noch mit einer Lampe von Philips bestückt.
Die Lampen und Module von Philips und Ushio gleichen sich wie ein Ei dem anderen.
Die Farben auf der Leinwand sind nahezu identisch. Selbst die Farbräume weisen keine nennenswerten Unterschiede auf.
Allerdings unterscheiden sich die Lichtausbeute und der Kontrastumfang.

Kontrastmessung - D65-kalibriert - 0 Std. Lampe 1
Ab Werk erzielt der Projektor einen nativen On/Off-Kontrast von 19.953:1. Der ANSI-Kontrast beträgt 306:1.

JVC DLA-X30 Kontrastmessung Lampenmodell 2015
Original JVC-Ersatzlampe: Wohl aufgrund einer stärkeren Lichtbündelung gelingt der Original-Ersatzlampe ein On/Off-Kontrast von 49.215:1. Der ANSI-Kontrast beträgt 408:1.

Aufgrund einer konsequenten Weiterentwicklung der Lampentechnik gelang es, den nativen Kontrastumfang um sagenhafte 145 % zu steigern. Gleichzeitig wird aber die maximale Lichtausbeute um 20 % reduziert. Diese Zahlen lassen lediglich einen Schluss zu: Die neue 2015er-JVC-Lampe gibt das Licht stärker gebündelt ab. Dadurch entsteht im Lichtkanal des Projektors weniger Streulicht, was diese Werte auch physikalisch erklärt. Durch das geringere Streulicht wird das Schwarz weniger aufgehellt, gleichzeitig wird aber die Maximalhelligkeit verringert. Diese Entwicklung finde ich überaus bemerkenswert, weil einzig und allein die Lampe gewechselt wurde und keine Hardware.

Im Bild wirkt sich der massiv gesteigerte Kontrastumfang mehr aus als die verringerte Maximalhelligkeit. Filme sind daher in allen Bereichen besser durchgezeichnet. Dunkle Bildinhalte weisen mit der neuen JVC-Lampe viel mehr Details auf, die sich nahe dem maximalen Schwarzwert befinden. Das projizierte Bild erscheint deutlich brillanter. Selbst der Schärfeeindruck nimmt sichtbar zu, aufgrund des höheren Kontrastumfangs.

JVC vs Plagiat - links Original-JVC-Lampe, rechts Original-JVC.Ersatzlampe - Foto: Michael B. Rehders
Für 399,- Euro erhält der Nutzer von EKM eine Lampe inklusive Modul, die der Original-Lampe gleicht wie ein Ei dem anderen.
Foto: Michael B. Rehders

Messungen Original-Ersatzlampe
Maximalhelligkeit: 1087 Lumen
Helligkeit nach D65-Kalibrierung: 1037 Lumen
Kontrast (On/Off) nach D65-Kalibrierung: 49.215:1
Kontrast (ANSI) nach D65-Kalibrierung: 408:1

Fazit Original-JVC-Ersatzlampe:
Mit dem 2015er-Lampenmodell wird die Wiedergabeperformance des DLA-X30 erheblich gesteigert. Die sichtbaren Unterschiede sind im Bild so groß, dass dieser Projektor in eine höhere Preis/Leistungsklasse eingestuft werden kann.

HCinema Philips - Foto Michael B. Rehders_MBR2672
Original Philips Lampe von HCinema
Foto: Michael B. Rehders

HCinema mit beworbener Original-Lampe
HCinema bietet gleich drei Lampentypen für den JVC DLA-X30 an. Einmal die Original Lampe mit Modul für 330,- Euro; dann eine so genannte „Ruby“ Lampe mit Gehäuse, für die 186,- Euro veranschlagt wird. HCinema schreibt: „Bei der RUBY Lampe kommt dieselbe Lampe zum Einsatz, die auch in der Grundausstattung mit dem Projektor verkauft wird. Zu 100 % dieselbe original Philips, Osram, Ushio Lampe, in einem Ruby Modul (Halterung).“
Das dritte Angebot umfasst die „nackte Philips Lampe“ ohne Gehäuse für 92,- Euro. Hierbei handelt es sich laut HCinema um die „Original Philips Lampe, dieselbe Lampe ohne Modul (Halterung).“
Da JVC anfangs den DLA-X30 mit einer Philips-Lampe bestückt hatte, habe ich diese nackte Lampe bestellt. HCinema gibt 5 Monate Garantie auf diese Lampe.
Nach wenigen Tagen wurde die Lampe geliefert.
Die Lampe wird in das Original-Modul eingesetzt, aus dem vorab die Original-Lampe herausgeschraubt werden muss. Hierfür müssen einzig vier Schrauben gelöst werden. Die Kabel werden aufgesteckt. Das soll alles ganz einfach sein.
Aber dieser einfache Einbau wurde zur Farce.
Optisch unterscheidet sich die gelieferte Philips-Lampe von der Original-Lampe, mit welcher der Projektor beim Kauf bestückt war.

HCinema Philips vs. JVC Original_MBR2678
Links die Philips-Lampe von HCinema, rechts die Original-JVC-Lampe mit Modul. Der Unterschied der Leuchtkörper (Birnen) ist auf den ersten Blick zu sehen.
Foto: Michael B. Rehders

Die Anschlüsse sind an einer anderen Stelle, die Bauform unterscheidet sich deutlich sichtbar, außerdem besitzt die HCinema-Lampe einen etwas größeren Durchmesser, weswegen sie bloß mit leichter Gewalt ins Modul passt. Darüber hinaus passen die vorhandenen Anschlusskabel nicht. Das ist ärgerlich!

Der Lampe liegt jedoch ein Schreiben mit bei, in dem auf diesen Sachverhalt eingegangen wird. Im Schreiben heißt es: „Wenn die alte Iwasaki Lampe verbaut ist.“
Eine Nachfrage bei JVC ergab, dass es gar keine Iwasaki Lampe von JVC gibt.
Weiter heißt es im Text: „Die Lampe passt von der Größe in das Modul, ist aber am Rand etwas dicker, und lässt sich daher gut stramm befestigen.“
Ein Elektrotechniker riet eindringlich davon ab, diese Lampe in das „zu kleine“ Modul zu stecken. Es ist nicht auszuschließen, dass sich durch die Hitze im Lampenschacht das Modul minimal ausdehnt – und die mit Quecksilber gefüllte Hochdrucklampe platzt.
Ich nahm die Warnung ernst und befolge den Ratschlag. Denn zweifelsfrei handelt es sich hier nicht um die Original-Lampe, die in der Grundausstattung mit dem Projektor gekauft wurde.
Die entsprechend begründete Rückgabe der Lampe verlief problemlos. HCinema erstattete den vollen Kaufpreis prompt nach Erhalt der Lampe.

HCinema Einbauanleitung für die nicht originale JVC-Lampe_MBR2683
HCinema legte der nicht baugleichen Lampe ein Schreiben bei, in dem auf eine Iwasaki Lampe verwiesen wurde, die es laut JVC gar nicht gibt.
Foto: Michael B. Rehders

Fazit HCinema:
Das Leuchtmittel war nicht baugleich mit der Original-JVC-Lampe. Darüber hinaus war der Hinweis auf eine so genannte „Iwasaki“-Lampe falsch, weil es diese gar nicht gibt, laut JVC. Das Risiko eines Einbaus bin ich nicht eingegangen. Die Lampe ging postwendend zurück an den Händler.


Kompatible Lampe - Projector Lamps World - Foto Michael B. Rehders_MBR0001
Kompatible Lampe von Projector Lamps World

Kompatible Lampe von „Projector Lamps World“
Der Verkauf erfolgt durch „Electronic Depot – Germany“, der Versand durch Amazon aus Großbritannien. Der Verkäufer räumt 150 Tage Garantie ein, verspricht eine schnelle Lieferung der kompatiblen Lampe mit Gehäuse. Innerhalb von 48 Stunden wurde die Lampe geliefert. Der Preis beträgt sehr günstige 35,24 Euro.

JVC vs Plagiat - Foto Michael B. Rehders_MBR3202
Links ist die Original-JVC-Lampe auf dem Foto zu sehen, rechts die kompatible Lampe von Projector Lamps World.
Der rote Pfeil zeigt auf die Stromanschlussbuchse, deren Gegenstück sich im Lampenschacht des Projektors befindet. Während der Anschluss der Original-JVC-Lampe (links) senkrecht nach oben zeigt, ist der Anschluss der kompatiblen Lampe nach außen gebogen. Hierbei handelt es sich offensichtlich nicht um einen Mangel, weil auch die Lampe in der Angebotsbeschreibung dieses Merkmal besitzt. Darüber hinaus führt in die kompatible Lampe ein zweites Kabel (blauer Pfeil), welches die Original-JVC-Lampe nicht besitzt.

JVC vs Plagiat - Bauweise - links JVC, rechts Plagiat - Foto Michael B. Rehders_MBR3208
Links ist die Original-JVC-Lampe auf dem Foto zu sehen, rechts die kompatible Lampe von Projector Lamps World. Neben der vorhandenen Beschriftung der Original-JVC-Lampe fällt auf, dass die Bauform des Leuchtkörpers eine andere ist. Während die Original-JVC-Lampe hinten einen „Stift“ besitzt (roter Pfeil), an dem das Kabel angeschlossen ist, fehlt dieser „Stift“ der kompatiblen Lampe.

Werfen wir mal einen Blick auf die Unterseite des Moduls:

JVC vs Plagiat - Rückseite Original - Foto Michael B. Rehders_MBR3222
Die Original-JVC-Lampe besitzt die Modellbezeichnung (PK-L2210U), den JVC-Schriftzug und die Wattangabe (220 W).

JVC vs Plagiat - Rückseite Plagiat - Foto Michael B. Rehders_MBR3223
Die kompatible Lampe besitzt ebenfalls die Modellbezeichnung (PK-L2210U), aber keinen Namensschriftzug und keine Leistungsangabe. Dort wo die Bezeichnungen auf dem Original-JVC-Lampenmodul stehen, wurden die Angaben beim kompatiblen Modul stümperhaft entfernt. Eine Leistungsangabe fehlt auf der Lampe und dem Modul.

Da es sich um eine kompatible Lampe handelt, erwarte ich auch keine identischen Gehäuse und Leuchtkörper. Wichtiger sind vielmehr die technischen Eigenschaften. Also habe ich die kompatible Lampe in den Projektor eingesetzt.
Das Positive vorweg: Die Lampe brennt – aber das war es dann auch schon mit der Herrlichkeit.

„Das Bild sieht aber dunkel aus“, sagte meine Assistentin, als sie die Testbilder auf der Leinwand betrachtete. Recht hat sie mit ihrer Beobachtung. Diese kompatible Lampe erzielt nur 435 Lumen im Neuzustand. Zum Vergleich: Die Original-JVC-Lampe erzielt hingegen 1391 Lumen – und ist damit mehr als dreimal so hell. Kalibriert auf 6500 Kelvin (D65) verringert sich die Lichtausbeute des kompatiblen Modells weiter. Heraus kommen am Ende lächerliche 399 Lumen.

Zur Veranschaulichung: Wenn eine Lampe 50 % ihrer Lichtleistung verliert, gilt sie im Pro-Bereich als defekt. Die Original-JVC-Lampe gilt also als defekt, wenn die Maximalhelligkeit unter 695 Lumen fällt. Die kompatible Lampe startet neu mit 435 Lumen…

JVC vs Plagiat - Farbraum nativ - links JVC, rechts Plagiat
Farbraum: Links die Original-JVC-Lampe, rechts die kompatible Lampe.
Das weiße Dreieck zeigt das maximale Farbspektrum an, das die Lampe darzustellen vermag. Die kompatible Lampe (rechts) ist vergleichsweise sichtbar begrenzt.

JVC vs Plagiat - Farbraum - links JVC - rechts Plagiat - Foto Michael B. Rehders
Farbraum kalibriert: Das schwarze Dreieck zeigt die Soll-Koordinaten des Rec.709-Farbraums, der für Blu-rays und HDTV normiert ist. Das weiße Dreieck die gemessenen Ist-Werte. Hier liegen beide Farbräume nun nahe ihrer Soll-Werte.

Projector Lamps World - Kompatible Lampe - Kontrast-Messungen
Kontrast: Die kompatible Lampe von Projector Lamps World erzielt kalibriert 12.016:1 On/Off-Kontrast und 222:1 ANSI-Kontrast. Für sich allein genommen sind das gute Werte. Im Vergleich mit den Original-JVC-Lampen von Philips und Ushio sind die Messwerte hingegen eklatant niedrig.

Dem vergleichsweise wirklich dunklen Bild fehlt jegliche Plastizität. Dunkle Szenen sind deutlich schlechter durchgezeichnet. Es saufen zahllose Details ins Schwarz ab. Die Original-JVC-Lampe ist nach 1000 Stunden noch mehr als doppelt so hell wie die kompatible Lampe im Neuzustand.
Auffällig war zudem die ungleichmäßige Helligkeitsverteilung auf der Leinwand. Vom linken zum rechten Bildrand schwankte die Leuchtdichte um +/- 23 %. Die Original-JVC-Lampe schwankt nur um 5 – 10 %.

Viel schlimmer wiegt aber, dass es mir nach dem Ausbau der kompatiblen Lampe zunächst nicht mehr gelang, den JVC DLA-X30 mit der Original-JVC-Lampe zu starten. Der Projektor war förmlich tot. Der Lüfter schaltete sich nicht mehr ein. Die Lampe zündete nicht mehr. Mir fielen jetzt zahlreiche Händlerwarnungen ein, dass kompatible Lampen schon öfter das Ballast-Board von Projektoren beschädigt haben. Die Reparaturkosten belaufen sich in diesem Fall auf > 800,- Euro.
Bei genauerer Betrachtung stellte sich aber glücklicherweise heraus, dass „nur“ der Anschluss im Lampenschacht verbogen war. Oben wies ich auf die verbogenen Anschluss-Buchsen der kompatiblen Lampe bereits hin. Die verbogenen Anschlüsse ließen sich relativ einfach korrigieren. Danach zündete die Original-JVC-Lampe wie gewohnt.

Die kompatible Lampe ging an den Händler zurück. Auch in diesem Fall wurde der Kaufbetrag inklusive der Versandkosten umgehend erstattet.

Messungen Kompatible-Ersatzlampe
Maximalhelligkeit: 435 Lumen
Helligkeit nach D65-Kalibrierung: 399 Lumen
Kontrast (On/Off) nach D65-Kalibrierung: 12.016:1
Kontrast (ANSI) nach D65-Kalibrierung: 220:1

Fazit kompatible Lampe:
Das Positive vorweg: Die Lampe brennt. Das war es dann aber auch schon mit der Herrlichkeit. Nach 1000 Stunden war die Original-JVC-Lampe noch mehr als doppelt so hell wie die kompatible Lampe im Neuzustand. Der Kontrast und die Helligkeitsverteilung lagen erheblich unter dem Niveau der Original-JVC-Lampe. Darüber hinaus hat die kompatible Lampe den Anschluss im Lampenschacht verbogen. Finger weg von dieser Lampe, lautet meine Empfehlung.

JVC vs Plagiat - Foto Michael B. Rehders_MBR3198
Verpackungen: Die Original-JVC-Lampe wird in einem gut geschützten Karton geliefert (links). Die kompatible Lampe kommt in einem kleineren Karton daher, der aber die Lampe nicht minder gut schützt.

 

Qualität hat ihren Preis
Grundsätzlich müssen baugleiche Lampen nicht schlechter sein als Original-Lampen. So lange die Lampen die geforderten Leistungsdaten einhalten, sollte ein Projektor keinen Schaden nehmen. Immerhin ist es im Badezimmer auch egal, ob dort eine Lampe von Philips, Osram oder Ushio reingedreht wird, wenn die Leistungsangaben identisch sind.
Dass eine Lampe die Performance eines Projektors dermaßen verbessert, wie es die Original-JVC-Ersatzlampe von Ushio tut, habe ich in all den Jahren noch nicht erlebt. Idealerweise sollte die Ersatzlampe dieselben Eigenschaften erfüllen wie das Lampenmodell, welches mit der Grundausstattung des Projektors gekauft wird. Üblicherweise ist das auch der Fall. Dass die preiswerten Alternativen vollkommen unbrauchbar sind, war vorher allerdings nicht abzusehen.
Sollten hingegen bei einem anderen Projektor-Modell die Original-Lampe bezogen werden können, die beim Kauf auch im Projektor mit erworben wird, spricht überhaupt nichts gegen eine preiswerte Alternative. Deshalb bezieht sich dieser Test nur auf den JVC DLA-X30. Unter Umständen kann das Testergebnis mit einem anderen Projektor anders ausfallen.

Messungen

Original
JVC-Lampe
Original
JVC Ersatzlampe
HCinema Philips-Lampe PLW kompatible Lampe
Maximalhelligkeit 1391 Lumen 1087 Lumen —– 435 Lumen
Helligkeit D65 1285 Lumen 1037 Lumen —– 399 Lumen
Kontrast On/Off 19.953:1 49.215:1 —– 12.016:1
Kontrast ANSI 306:1 408:1 —– 220:1

 

Gesamt-Fazit:
Es gibt kein Produkt, das nicht irgendjemand etwas billiger und schlechter herstellen kann. So verlockend die billigen Projektorlampen auch sind, in diesem Test konnten die Lampen von HCinema und Projector Lamps World nicht überzeugen. Es drohten bei Nutzung dieser Lampen sogar Schäden am Projektor. Die kompatible Lampe blieb darüber hinaus deutlich hinter den Leistungswerten der Original-JVC-Lampe. Selbst nach 1000 Stunden war die Original-JVC-Lampe noch mehr als doppelt so hell wie die nagelneue kompatible Lampe. Ich kann jedem JVC-DLA-X30-Nutzer nur raten, Finger weg von den kompatiblen billigen Ersatzlampen. Spart lieber rechtzeitig für eine neue Original-Lampe – und genießt damit das Bild in naturgetreuen Farben, hoher Helligkeit und dem maximalen Kontrast.

Test, Text und Fotos: Michael B. Rehders

 

2 Kommentare zu “TEST: Original-Lampe vs. preiswerte Alternative

  1. Sehr geehrter Herr Rehders!

    Ich besitze seit 7 Jahren einen Sharp XV-Z 18000 Projektor. Da nicht nur Filme sondern auch
    Fernsehsendungen täglich darüber geschaut werden,muß die Lampe ( Lebensdauer 3000 Stunden )
    jedes Jahr gewechselt werden. Da die Original-Lampe zu teuer ist,bestelle ich mir seit etlichen
    Jahren die Ruby-Lampe bei H-CINEMA welche ich bis zu einer Rest-Lebensdauer von 5% ( Laufzeit gesammt 2820 Std. ) bisher ohne Probleme nutzen konnte.
    Mit freundlichem Gruss
    Reinhold Greuel

    • Hallo lieber Herr Greuel,

      es freut mich wirklich zu lesen, dass Sie mit der Ruby-Lampe durchweg zufrieden sind.

      Testberichte können natürlich nur Momentaufnahmen sein, die abhängig von den Produkten und der Serienstreuung sind. Deshalb habe ich in meinem Test darauf hingewiesen, dass andere Projektoren/Lampenkombinationen zu einem anderen Ergebnis führen können. In Ihrem Fall hat sich dies ja bestätigt. Vielen Dank für ihren hilfreichen und informativen Kommentar.

      Beste Grüße aus Hamburg
      Michael B. Rehders

Schreibe einen Kommentar