VIDEO-TEST: BENQ SW320 – 4k-Profi-Monitor für Fotografen und Filmproduzenten

Der BenQ SW320 ist ein hardwarekalibrierbarer 31,5“-Profimonitor, der wie geschaffen ist für Fotografen und Filmproduzenten. Bereits ab Werk besitzt der Monitor eine perfekte Farbdarstellung, so dass er als Referenz für Abmusterungen bestens geeignet ist.

 

Meine Kontrollmessung zeigt auf, wie gut diese individuelle Werkseinstellung ist. Der Adobe RGB-Farbraum wird mustergültig eingehalten. Die Delta-E-Werte sind allesamt im grünen Bereich. Die beworbene Maximalhelligkeit macht mit 355 cd/m² eine Punktlandung. Und die Farbtemperatur ist mit 6508 Kelvin ideal.

Meine Kontrollmessung zeigt auf, wie gut diese individuelle Werkseinstellung ist. Der Adobe RGB-Farbraum wird mustergültig eingehalten. Die Delta-E-Werte sind allesamt im grünen Bereich.
Die beworbene Maximalhelligkeit macht mit 355 cd/m² eine Punktlandung. Und die Farbtemperatur ist mit 6508 Kelvin ideal.

 

 

Die Highlights sind für mich die 100-% Abbildung des Adobe-RGB-Farbraums, der kleine und praktische Controller sowie die „GamutDuo“-Technik, um via Splitscreen die Farben für verschiedene Medien aufeinander abzustimmen. Davon profitieren Fotografen, wenn sie Bildwerke von „Adobe RGB“-Farbraum in „sRGB“ wandeln – und Filmproduzenten, wenn sie das Digital Intermediate vom „DCI“-Standard ins „Rec.709“Farbmodell für HDTV und Blu-ray wandeln wollen.

 

Ein weiteres Highlight ist der Hotkey Puck. Hierbei handelt es sich um einen externen Controller, mit dem mühelos durch das On-Screen-Menü navigiert werden kann. Drei Direktwahltasten können frei belegt werden. Ab Werk sind die Farbprofile „Adobe RGB“, „sRGB“ und „Schwarz/Weiß“ hinterlegt. Auf diese Weise kann mit einem Klick geprüft werden, wie die eigenen Bildwerke in einem anderen Farbprofil erscheinen.

Ein weiteres Highlight ist der Hotkey Puck. Hierbei handelt es sich um einen externen Controller, mit dem mühelos durch das On-Screen-Menü navigiert werden kann. Drei Direktwahltasten können frei belegt werden. Ab Werk sind die Farbprofile „Adobe RGB“, „sRGB“ und „Schwarz/Weiß“ hinterlegt. Auf diese Weise kann mit einem Klick geprüft werden, wie die eigenen Bildwerke in einem anderen Farbprofil erscheinen.

 

Zweifelsfrei bietet der BenQ SW320 für 1499 Euro ein herausragendes Preis/Leistungsverhältnis – und ist meine neue Referenz unter den Fotografenmonitoren.

Der BenQ SW320 besitzt eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel. Die von innen mit Samt bezogene Blendschutzhaube gehört zum Lieferumfang dazu.

Test, Text und Fotos: Michael B. Rehders
Kameraassistenz (Video): Claudia Liebergesell
Schnitt und Ton (Video): Michael Wulff

 

Schreibe einen Kommentar