IFA 2017 – Highlights zum Thema Heimkino

Heute eröffnet die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin. Über 1500 Aussteller präsentieren ihre Neuheiten und Highlights. Was es alles Neues zum Thema Heimkino gibt, habe ich mir bereits gestern angeschaut, am Pressetag.

Foto: Michael B. Rehders

Foto: Michael B. Rehders

 

Riesige Bilder zu Hause machen Spaß. Neben immer größer werdenden TV-Geräten erfreuen sich Projektoren großer Beliebtheit, weil diese teilweise unauffällig im Wohnzimmer integriert werden können. Obendrein sind projizierte Bilder nicht nur größer als Fernseher, sondern in der Regel auch noch deutlich preiswerter.
Auf dem IFA-Rundgang habe ich ein paar Highlights entdeckt.

Epson – Lasertechnik auf dem Sideboard
Das japanische Unternehmen Epson gehört zweifelsfrei zu den führenden Herstellern von Heimkino-Projektoren. Auf der IFA wird der EH-LS100 mit Full-HD-Auflösung präsentiert. Hierbei handelt es sich um einen Kurzdistanzprojektor. Dieser wird einfach auf das Sideboard gestellt – und schon kann der Filmspaß zu Hause beginnen.
Als Leuchtmittel kommt keine herkömmliche UHP-Lampe zum Einsatz, sondern moderne Lasertechnik. Vorteil: Eine lange Lebensdauer von 10.000 Stunden. Die Helligkeit beziffert Epson mit 4000 Lumen.

Foto: Michael B. Rehders Der Epson EH-LS100 nimmt relativ wenig Platz auf dem Sideboard ein. Bereits aus kurzer Distanz sind relativ große Bilder möglich.

Foto: Michael B. Rehders
Der Epson EH-LS100 nimmt relativ wenig Platz auf dem Sideboard ein. Bereits aus kurzer Distanz sind relativ große Bilder möglich.

 

Daneben sind weitere Projektoren aus der aktuellen Serie ausgestellt. Dazu gehören auch der 4K-fähige Epson EH-TW-9300, der HDR und 3D unterstützt, sowie ein brandneuer 4K-Laser-Projektor mit 25.000 Lumen für den professionellen Einsatz.
Bestaunt werden können die Projektoren in gleich zwei Heimkinos auf dem Messestand.

Foto: Michael B. Rehders Selbst bei hellen Umgebungslicht im Wohnzimmer gelingt es dem Epson EH-LS100, auf einer grauen Gain-0,6-Leinwand noch beeindruckende Bilder darzustellen.

Foto: Michael B. Rehders
Selbst bei hellem Umgebungslicht im Wohnzimmer gelingt es dem Epson EH-LS100, auf einer grauen Gain-0,6-Leinwand noch beeindruckende Bilder darzustellen.

 

Hisense – 4K-Laser-Projektor fürs Wohnzimmer
Hisense ist eher bekannt für seine TVs und Mobiltelefone. Auf der IFA überrascht das Unternehmen mit einem Kurzdistanzprojektor, ähnlich wie Epson, nur mit einer viermal so hohen Auflösung. Satte 3840 x 2160 Pixel stellt der Hisense 88L6 dar. Die Lebensdauer der Lasereinheit wird mit 20.000 Stunden beziffert.

Foto: Michael B. Rehders Als vollständiger TV-Ersatz ist der Hisens 88L6 vorgesehen. Die Bildqualität finde ich auf der Messe beeindruckend.

Foto: Michael B. Rehders
Als vollständiger TV-Ersatz ist der Hisense 88L6 vorgesehen. Die Bildqualität finde ich auf der Messe beeindruckend.

 

Der Hisense 88L6 wird einfach vorne aufs Sideboard gestellt. Entweder das Bild wird auf die nackte Zimmerwand projiziert, oder der Heimkinobesitzer entscheidet sich für eine weiße Leinwand, falls die Zimmerwände farbig gestrichen sein sollten.

Foto: Michael B. Rehders Der Hisense 88L5 Laser-Projektor macht als 4K-TV-Ersatz auch optisch was her.

Foto: Michael B. Rehders
Der Hisense 88L5 Laser-Projektor macht als 4K-TV-Ersatz auch optisch was her.

 

Sony – Neue 4K-Projektoren-Serie in allen Preisbereichen
Auf der Pressekonferenz standen die brandneuen Smartphones, Digitalkameras und Kopfhörer im Mittelpunkt. Von Heimkinoprojektoren kein Sterbenswort. Trotzdem hat Sony auf seinem riesigen Messestand, der eine ganze Halle komplett vereinnahmt, ein kleines Heimkino mit Sofa aufgebaut. Dort werden die Stärken der neuen Heimkinoprojektoren vorgeführt.

Foto: Michael B. Rehders Sony hat gerufen – und hunderte Journalisten aus aller Welt sind gekommen, um an der Pressekonferenz teilzunehmen.

Foto: Michael B. Rehders
Sony hat gerufen – und hunderte Journalisten aus aller Welt sind gekommen, um an der Pressekonferenz teilzunehmen.

 

Den preiswertesten Projektor (mit echter 4K-Auflösung) gibt es jetzt für unter 5000,- Euro. Optisch unterscheidet sich der Sony VPL-VW260ES nur in Nuancen vom 7000-Euro-Modell VPL-VW320ES. Die Optik ist jetzt in Schwarz/Gold gehalten. Das ist es auch schon gewesen. Eine elektrische Optik erleichtert die Ausrichtung des Projektors auf die Leinwand, denn Zoom, Fokus und Lens-Shift können bequem vom Sitzplatz aus eingestellt werden via Fernbedienung.
Die Lichtleistung beziffert Sony mit 1500 Lumen, so dass knapp vier Meter Bildbreite strahlend hell ausgeleuchtet werden können.

Foto: Michael B. Rehders Das erste Foto von einem echten 4K-Projektor unter 5000,- Euro. Der Sony VPL-VW260ES.

Foto: Michael B. Rehders
Das erste Foto von einem echten 4K-Projektor unter 5000,- Euro. Der Sony VPL-VW260ES.

 

Foto: Michael B. Rehders Wie gewohnt befinden sich alle Anschlussterminals auf der rechten Seite des VPL-VW260ES. HDR-Filme können bis UHD/60-Hz/4:2:0/8-Bit dargestellt werden.

Foto: Michael B. Rehders
Wie gewohnt befinden sich alle Anschlussterminals auf der rechten Seite des VPL-VW260ES. HDR-Filme können bis UHD/60-Hz/4:2:0/8-Bit dargestellt werden.

 

Der Sony VPL-VW760ES ist ein echter Laser-Projektor, der die volle 4K-Auflösung in farbprächtigen Bildern auf die Leinwand bringt. Das elegante Gehäuse ist völlig neu entwickelt worden. Somit ist der Projektor nicht nur angenehm leise, sondern bringt laut Sony alles mit, was sich der Heimkinofan von einem 15.000-Euro teuren verspricht:
Eine elektrische Optik mit Lens-Memory-Funktion, 4K mit Frame Interpolation für die scharfe Bewegungsdarstellung, 20.000 Stunden Lebensdauer der LED-Lampentechnik, einen hohen dynamischen Kontrast von unendlich zu eins, weil die Laser bei Schwarzbildern einfach abschalten, und eine Lampenhelligkeit von 2000 Lumen, wonach Bildbreiten bis 4,50 Meter überragend aussehen.

Foto: Michael B. Rehders Sony VPL-VW760ES

Foto: Michael B. Rehders
Sony VPL-VW760ES

 

Foto: Michael B. Rehders Sony VPL-VW760ES – Neben der handlichen Fernbedienung können die wichtigsten Einstellungen am Projektor durchgeführt werden. Mit der seitlich eingelassenen Tastatur lässt sich vortrefflich durch das On-Screen-Menü navigieren.

Foto: Michael B. Rehders
Sony VPL-VW760ES – Neben der handlichen Fernbedienung können die wichtigsten Einstellungen am Projektor durchgeführt werden. Mit der seitlich eingelassenen Tastatur lässt sich vortrefflich durch das On-Screen-Menü navigieren.

 

Foto: Michael B. Rehders Wie bei Sonys 4K-Projektoren üblich, befinden sich auch beim VPL-VW760ES alle Anschlüsse auf der rechten Seite.

Foto: Michael B. Rehders
Wie bei Sonys 4K-Projektoren üblich, befinden sich auch beim VPL-VW760ES alle Anschlüsse auf der rechten Seite.

 

Im Sony-Heimkino knallt der VPL-VW760ES ein überaus brillantes Bild auf die Leinwand. Knackscharf, mega kontrastreich und mit sattem Schwarz erstrahlt der Science-Fiction-Film „Passengers“. Natürlich sind Messevorführungen immer etwas schwierig zu bewerten, weil ausgesuchtes Content und Messeeinstellungen grundsätzlich Eye-Catcher sind. Doch offensichtliche Dinge wie die Farb- und Bewegungsdarstellung sind grandios.

Foto: Michael B. Rehders Sony VPL-VZ1000ES – Der riesige 4K-Laser-Projektor kommt direkt unter die Leinwand aufs Sideboard. Er unterstützt HDR10 und HLG für Broadcast und Online-Inhalte.

Foto: Michael B. Rehders
Sony VPL-VZ1000ES – Der riesige 4K-Laser-Projektor kommt direkt unter die Leinwand aufs Sideboard. Er unterstützt HDR10 und HLG für Broadcast und Online-Inhalte.

 

Der Sony VPL-VZ1000ES wurde auf einer schwarzen Spezialleinwand vorgeführt. Diese Leinwand absorbiert zuverlässig das Umgebungslicht im Raum, so dass bei Tageslicht atemberaubende Bilder möglich sind. Als TV-Ersatz ist diese Kombination uneingeschränkt zu empfehlen, wie ich nach der Präsentation auf der IFA finde.
Die Farbbrillanz legt sogar noch erheblich zu, sobald das Licht im Raum gelöscht wird. Das Filmerlebnis ist schlicht und ergreifend atemberaubend gut.
Natürlich lässt sich der VPL-VZ1000ES ebenso auf einer „normalen“ Gain-1.0-Leinwand betreiben. Unter typischen Wohnzimmerbedingungen würde ich die erste Lösung dennoch vorziehen.

Sony VPL-VZ1000ES – Wie ein OLED erscheint das Bild im Heimkino von Sony. Die schwarze Spezial-Screen erzeugt sattes Schwarz und leuchtendes Weiß. HDR habe ich in dieser Pracht auf einer standardweißen Gain-1.0-Leinwand noch nicht gesehen. Großartig!

Sony VPL-VZ1000ES – Wie ein OLED erscheint das Bild im Heimkino von Sony. Die schwarze Spezial-Screen erzeugt sattes Schwarz und leuchtendes Weiß. HDR habe ich in dieser Pracht auf einer standardweißen Gain-1.0-Leinwand noch nicht gesehen. Großartig!

 

Sony VPL-VW260 – Nicht minder beeindruckend sieht das Bild des kleinsten 4K-Modells von Sony aus. HDR erscheint in prächtigen Farben. Obwohl das Schwarz etwas aufgehellt erscheint (im Vergleich mit derm VPL-VZ1000ES auf der schwarzen Special-Leinwand), kommt in mir sofort ein Haben-wollen-Gefühl auf.

Sony VPL-VW260 – Nicht minder beeindruckend sieht das Bild des kleinsten 4K-Modells von Sony aus. HDR erscheint in prächtigen Farben. Obwohl das Schwarz etwas aufgehellt erscheint (im Vergleich mit derm VPL-VZ1000ES auf der schwarzen Special-Leinwand), kommt in mir sofort ein Haben-wollen-Gefühl auf.

 

Foto: Michael B. Rehders Im Life Space UX werden Innovationen von Sony vorgestellt, die in den nächsten Jahren Marktreife erlangen sollen. Unbedingt mal reinschauen. Was heute schon technisch möglich ist, begeistert mich.

Foto: Michael B. Rehders
Im Life Space UX werden Innovationen von Sony vorgestellt, die in den nächsten Jahren Marktreife erlangen sollen. Unbedingt mal reinschauen. Was heute schon technisch möglich ist, begeistert mich.

.

Foto: Michael B. Rehders Neben Bereichen für TV-Geräten, Kameras, Smartphones gibt es einen Ort für Kopfhörer. Wer mal gute Musik auf die Ohren bekommen möchte, oder seine Nachbarn abends beim Filmgenuss nicht stören möchte, sollte die Kopfhörer von Sony mal ausprobieren.

Foto: Michael B. Rehders
Neben Bereichen für TV-Geräten, Kameras, Smartphones gibt es einen Ort für Kopfhörer. Wer mal gute Musik auf die Ohren bekommen oder seine Nachbarn abends beim Filmgenuss nicht stören möchte, sollte die Kopfhörer von Sony ausprobieren.

 

Foto: Michael B. Rehders Bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Pressekonferenz von Sony platzt fast aus allen Nähten. In kürzester Zeit sind die zahlreichen Sitzplätze gefüllt. Drumherum scharen sich noch Dutzende Journalisten. Ich mittendrin.

Foto: Michael B. Rehders
Bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Pressekonferenz von Sony platzt fast aus allen Nähten. In kürzester Zeit sind die zahlreichen Sitzplätze gefüllt. Drumherum scharen sich noch Dutzende Journalisten. Ich mittendrin.

 

Teufel – höllisch guter THX-Klang
Der Berliner Lautsprecherhersteller Teufel hat ein Heimspiel. Auf der IFA werden die neuen THX-Lautsprecher vorgestellt, die wahlweise mit Stoffbespannung vor den Chassis erhältlich sind oder mit einem Metallgitter.
Der Klang überzeugt vollauf mit tiefen Bässen und feinen Höhen. Dank der relativ kleinen Gehäuse sind diese Lautsprecher im elegant eingerichteten Wohnzimmer gut zu integrieren.

Foto: Michael B. Rehders Gleichwohl noch letzte Hand am Messestand von Teufel angelegt wird, funktioniert die Technik bereits einwandfrei.

Foto: Michael B. Rehders
Gleichwohl noch letzte Hand am Messestand von Teufel angelegt wird, funktioniert die Technik bereits einwandfrei.

 

Foto: Michael B. Rehders Zum Zeitvertreib gibt es neben fetziger Musik die Möglichkeit, beim Kickern ganz Old-School zu entspannen.

Foto: Michael B. Rehders
Zum Zeitvertreib gibt es neben fetziger Musik die Möglichkeit, beim Flippern ganz Old-School zu entspannen.

 

Foto: Michael B. Rehders Tolles Industriedesign. Die Metallmöbel und die drumherum platzierten Lautsprecher machen ordentlich was her.

Foto: Michael B. Rehders
Tolles Industriedesign. Die Metallmöbel und die drumherum platzierten Lautsprecher machen ordentlich was her.

 

Foto: Michael B. Rehders Die neuen THX-lizenzierten Lautsprecher gibt es wahlweise mit Metallgitter vor den Chassis (Foto), oder mit klassischer Stoffbespannung.

Foto: Michael B. Rehders
Die neuen THX-lizenzierten Lautsprecher gibt es wahlweise mit Metallgitter vor den Chassis (Foto), oder mit klassischer Stoffbespannung.

 

Yamaha – Klang und Design auf höchstem Niveau
Im Akustikbereich bietet der japanische Hersteller Yamaha zahlreiche Geräte, die den Filmspaß deutlich erhöhen.
Dazu gehören zahlreiche AV-Receiver und Vor/Endstufen, sowie diverse Lautsprecher und Pianos.

Foto: Michael B. Rehders Bequeme und schöne Wohnlandschaft und mittendrin die Lautsprecher.

Foto: Michael B. Rehders
Bequeme und schöne Wohnlandschaft und mittendrin die Lautsprecher.

 

Foto: Michael B. Rehders Wer nicht nur Musik hören möchte, sondern gerne selbst spielt, darf bei Yamaha gerne so richtig in die Tasten hauen.

Foto: Michael B. Rehders
Wer nicht nur Musik hören möchte, sondern gerne selbst spielt, darf bei Yamaha gerne so richtig in die Tasten hauen.

 

Foto: Michael B. Rehders Sollen es etwas dezentere Lautsprecher sein? Yamaha bietet für jeden Geschmack und Geldbeutel passende Produkte, um zu Hause Heimkino akustisch zu erleben.

Foto: Michael B. Rehders
Sollen es etwas dezentere Lautsprecher sein? Yamaha bietet für jeden Geschmack und Geldbeutel passende Produkte, um zu Hause Heimkino akustisch zu erleben.

 

JVC – Immer einen Besuch wert
Auf der IFA stellt JVC seine neue Projektoren-Range vor: Die Modelle DLA-X5900, DLA-X7900 und DLA-X9900. Darüber hinaus wird der 35.000,- Euro teure DLA-Z1 im IFA-Kino von JVC vorgeführt. Hierbei handelt es sich um einen 4K-Laser-Projektor, der ein beeindruckendes Bild mit HDR-Content auf die Stewart Studiotek 130 wirft.
Leider war das Kino bei meinem Besuch am Abend noch nicht fertig eingerichtet. Noch um 18.30 Uhr wurden Tonmessungen durchgeführt. Auch die Leinwand hängt da noch etwas zu tief und muss in der Höhe korrigiert werden.
Schade. Ich bin am DLA-X5900 interessiert, den ich in die Auswahl für meinen neuen Projektor genommen habe.
Stattdessen werde ich von Peter Hess mit leckerem Kaffee und neuesten Informationen von JVC versorgt.

Foto: Michael B. Rehders Leider noch nicht fertig. Das IFA-KINO. Trotzdem beantwortet mir Peter Hess alle Fragen meine Fragen.

Foto: Michael B. Rehders
Leider noch nicht fertig, das IFA-KINO von JVC. Kein Wunder, dass Peter Hess ein wenig traurig dreinblickt.

 

Foto: Michael B. Rehders Um 18:30 Uhr immer noch eine Baustelle. Das IFA-KINO von JVC. Die Leinwand hängt etwas zu niedrig, aber die von Cinemike getunten Vulcan spielen schon beeindruckend auf.

Foto: Michael B. Rehders
Um 18:30 Uhr immer noch eine Baustelle. Das IFA-KINO von JVC. Die Leinwand hängt etwas zu niedrig, aber die von Cinemike getunten Vulcan spielen schon beeindruckend auf.

 

Foto: Michael B. Rehders Während im IFA-KINO noch gebaut wird, zeigt mir Peter Hess schon mal die Highlights auf dem Messestand.

Foto: Michael B. Rehders
Während im IFA-KINO noch gebaut wird, zeigt mir Peter Hess schon mal die Highlights auf dem Messestand.

 

Foto: Michael B. Rehders JVC DLA-20LTD – Zum 20 Jährigen Jubiläum bringt JVC diese Sonderedition heraus. Hierbei handelt es sich um einen Full-HD-Projektor mit 4K-eShift, der auf dem DLA-X9900 aufbaut. Dank noch einmal selektierter Bauteile soll der DLA-20LTD das bestmögliche Bild projizieren unten den aktuellen Full-HD-Heimkinoprojektoren.

Foto: Michael B. Rehders
JVC DLA-20LTD – Zum 20 Jährigen Jubiläum bringt JVC diese Sonderedition heraus. Hierbei handelt es sich um einen Full-HD-Projektor mit 4K-eShift, der auf dem DLA-X9900 aufbaut. Dank noch einmal selektierter Bauteile soll der DLA-20LTD das bestmögliche Bild projizieren unten den aktuellen Full-HD-Heimkinoprojektoren.

 

Foto: Michael B. Rehders THX-Lizenz und UHP-Lampe. Der 3D-Projektor sieht wirklich schick aus in rotem Finsh und dem goldenen Objektivring.

Foto: Michael B. Rehders
THX-Lizenz und UHP-Lampe. Der 3D-Projektor sieht wirklich schick aus in rotem Finsh und dem goldenen Objektivring.

.

Foto: Michael B. Rehders Nein, JVC verkauft keine Sport-Shirts. In der Verpackung befinden sich die aktuellen In-Ears.

Foto: Michael B. Rehders
Nein, JVC verkauft keine Sport-Shirts. In der Verpackung befinden sich die aktuellen In-Ears.

 

Foto: Michael B. Rehders Auch an die Kleinen hat JVC gedacht. Um die Geschichten von Bibi Blocksberg zu stilecht zu hören, gibt es die passenden Kinderkopfhörer. Schöne Idee.

Foto: Michael B. Rehders
Auch an die Kleinen hat JVC gedacht. Um die Geschichten von Bibi Blocksberg zu stilecht zu hören, gibt es die passenden Kinderkopfhörer. Schöne Idee.

 

 

Foto: Michael B. Rehders Im IFA-KINO sind die JVC DLA-X5900 und DLA-Z1 bereits aufgebaut. Ab heute steht das Kino allen Besuchern zur Verfügung.

Foto: Michael B. Rehders
Im IFA-KINO sind die JVC DLA-X5900 und DLA-Z1 bereits aufgebaut. Ab heute steht das Kino allen Besuchern zur Verfügung.

 

Philips – Alles aus einer Halle
In der Messehalle von Philips dürfte die ganze Familie etwas finden. Im Grunde gibt es alles an technischen Geräten, um die gesamte Wohnung auszustatten.
Prämierte TV-Geräte, Kaffeemaschinen, Games, Klimageräte usw. Langweilig dürfte es hier niemandem werden.

Foto: Michael B. Rehders Am Pressetag war es angenehm leer bei Philips. Das wird sich spätestens heute öffnen, wenn die IFA die Pforten für alle Besucher öffnet.

Foto: Michael B. Rehders
Am Pressetag war es angenehm leer bei Philips. Das wird sich spätestens heute ändern, wenn die IFA die Pforten für alle Besucher öffnet.

 

Foto: Michael B. Rehders Mit dem EISA-Award ausgezeichneter TV von Philips, unter dem ein Teil der Technik zu bestaunen ist.

Foto: Michael B. Rehders
Mit dem EISA-Award ausgezeichneter TV von Philips, unter dem ein Teil der Technik zu bestaunen ist.

 

Foto: Michael B. Rehders Um abends ungestört Musik und Filmen zu lauschen, bietet Philips diesen Kopfhörer an.

Foto: Michael B. Rehders
Um abends ungestört Musik und Filmen zu lauschen, bietet Philips diesen Kopfhörer an.

 

Foto: Michael B. Rehders Wer im Hochsommer Filme schauen möchte, dem bietet Philips ein hilfreiches Accessoire - Ein Klimagerät.

Foto: Michael B. Rehders
Wer im Hochsommer Filme schauen möchte, dem bietet Philips ein hilfreiches Accessoire – Ein Klimagerät.

 

Foto: Michael B. Rehders Jedwede Kaffee-Variation lässt sich mit diesem Kaffee-Vollautomaten für 1200,- Euro kreieren. Kaffeestärke, Milchschaumfestigkeit, Mischverhältnis. Und das lässt sich auch noch abspeichern. Wer auf der IFA dort ist und auf „Vater“ drückt, der erfährt wie ich meinen Kaffee mag. Zur Verblüffung der Mitarbeiterin von Philips habe ich einfach mal meine Einstellung gespeichert.

Foto: Michael B. Rehders
Jedwede Kaffee-Variation lässt sich mit diesem Kaffee-Vollautomaten für 1200,- Euro kreieren. Kaffeestärke, Milchschaumfestigkeit, Mischverhältnis. Und das lässt sich auch noch abspeichern. Wer auf der IFA dort ist und auf „Vater“ drückt, der erfährt wie ich meinen Kaffee mag. Zur Verblüffung der Mitarbeiterin von Philips habe ich einfach mal meine Einstellung gespeichert.

 

Foto: Michael B. Rehders Zum Abschluss eines langen Messetages habe ich mir noch einen Kaffee gegönnt.

Foto: Michael B. Rehders
Zum Abschluss eines langen Messetages habe ich mir noch einen Kaffee gegönnt.

 

Foto: Michael B. Rehders Den Außenstand von Philips ließ ich dann doch links liegen, um in Berlin etwas "Richtiges" zu essen.

Foto: Michael B. Rehders
Den Außenstand von Philips ließ ich dann doch links liegen, um in Berlin etwas „Richtiges“ zu essen.

 

Fazit
Die IFA bietet auch 2017 wieder viele Neuigkeiten für das Heimkino. Der Trend geht zweifelsfrei weg von der klassischen Gasentladungs-Lampe – hin zur Laser-Technik und 4K mit HDR. Damit versuchen neue Hersteller wie Hisense und Platzhirsche wie Epson und Sony neue Kunden anzusprechen. JVC bietet ein leichtes Line-Up seiner Full-HD-Projektoren mit 4K-eShift-Device.

Text und Fotos: Michael B. Rehders

Schreibe einen Kommentar