WEBINAR: 240 Teilnehmer – Riesenerfolg für Color Management in der Praxis!

28. April 2020:
Warum braucht es Color Management? Wie wird Color Management angewendet und was passiert, wenn es falsch eingesetzt wird? – 240 Teilnehmer erfuhren die Antworten in dem 30-Minuten-Webinar.

Foto: Michael B. Rehders – BenQ SW321C
Präzise Farben leicht gemacht

Das Schweizer Magazin PULBLISHER und BenQ luden ein. Heute fand von 15.00 Uhr bis 15.40 Uhr das Webinar zu Color Management statt. Laurent Gachnang (Herausgeber, Chefredakteur) stellte kurz den Dozenten vor, den Fotografen und Journalisten Michael B. Rehders, und führte mit wenigen Worten ins umfangreiche Thema ein.

Michael B. Rehders erläuterte in einem kurzweiligen Vortrag, warum der digitale Workflow von der Aufnahme über die Bildbearbeitung bis zum Print eingehalten werden muss und was passiert, wenn nur einer dieser Schritte von den Standards abweicht. Mit praxisnahen Fotobeispielen gab Michael B. Rehders die nötigsten Handgriffe und Tipps mit auf den Weg, damit niemand mehr von seinen Kunden hören muss: “Auf meinem Monitor sieht das aber anders aus”.

Das kostenlose Webninar eignete sich sowohl für Laien als auch für Publishing-Profis. Fotografen, Grafiker, Druckdienstleister und Filmemacher bekamen in relativ kurzer Zeit viele wichtige Informationen, deren Wirkungsweisen leicht verständlich mit zahlreichen Bildbeispielen veranschaulicht wurden.

Die sehr hohe Teilnehmerzahl überraschte die Veranstalter positiv. Es fanden sich 240 Personen ein, die Informationen zum Thema Color Management wünschten. Via Chat-Funktion konnten Fragen gestellt werden, die im Anschluss an den Impuls-Vortrag behandelt wurden.

So erläuterte Michael B. Rehders zum Beispiels:
– Welche Sensoren und Software-Tools sich für Hardware- und Softwarekalibrierungen eignen und welche Standards für Adobe RGB, sRGB, DCI und Rec.709 einzuhalten sind.
– Wie die unterschiedlichen Farbtemperaturen 6500 Kelvin für Adobe RGB und 5500 Kelvin für CMYK zusammenzubekommen sind.
– Was die Vor- und Nachteile der reflektiven Messmethode sind, die ein im Bildschirm eingebauter Sensor mit sich bringt.
– Welcher Sensor zur Kalibrierung von Retina-Displays geeignet ist.

Foto: Michael B. Rehders BenQ SW271 – Identische Ergebnisse auf Monitor und Printprodukten, dank Color Management

Aufgrund des großen Erfolges sind weitere Veranstaltungen dieser Art bereits in Planung.

Kommentare sind geschlossen.